Beim Weihnachtsmann ist die Luft raus

Und zwar sprichwörtlich! 🙂

Über die Weihnachtsdekorationen hier habe ich ja schon letztes Jahr etwas geschrieben (ich komme nicht umhin zu erwähnen, dass es letzes Jahr um diese Zeit wärmer war – verdammt!). Und die Tendenz geht eindeutig zu meeeeehr. Leser in meinem Alter werde sich sicher an die eine oder andere Episode von Home Improvement, deutsch „Guck mal wer da hämmert“ oder „Der Heimwerker“ – ich glaube das war der Titel der Serie im österreichischen Fernsehen – erinnern.

Ich stelle mir das ja ziemlich stressig vor: Ende November schnell die Halloween-Deko* entfernen, und dann direkt die Weihnachtsdeko raus…

Im letzten Jahr noch exotisch, sind dieses Jahr aufblasbare Weihnachtsfiguren ganz offensichtlich der letzte Schrei und voll im Mainstream angekommen. Da steckt ein kleiner Ventilator drin der das Ding in Form hält. Und natürlich ist das Ding auch beleuchtet. Ohne Strom keine Form, und bei mit Zeitschaltuhren versehenen Weihnachtslichtern hängt der Santa tagsüber dann eher schlaff auf dem Rasen, wie man oben sieht. Oder es weht ihn vom Schlitten, wenn es – so wie gestern – mal windig ist:

Rudolf das Drahtgestellrentier – natürlich beleuchtet und animiert – hat es auch gleich umgeweht. Diese animierten Drahtgestelle sieht man auch sehr häufig (Toni nähert sich ihnen mit sehr viel Skepsis und aufgestellten Nackenhaaren). Zu Halloween animierte Katzen, zu Weihnachten Rentiere die endlos abwechselnd nach links und rechts schauen, so als wollen sie vielleicht gaaaaanz langsam die Straße überqueren. Oder vielleicht schütteln sie auch einfach nur ganz langsam den Kopf?

Hier ist eine nette animierte Dekoration:

[ja, es war windig, und ich bin zu doof bei YouTube eine Option zu finden um einfach den Sound aus dem Video zu entfernen (man kann allerlei Musik unterlegen, aber an sowas Simples wie einen Stummfilm denkt in unserer schreienden Welt vermutlich niemand mehr – nächstes Mal halte ich glaube ich das Mikro vom Telefon zu).]

Die Themenvielfalt ist übrigens erstaunlich:

Ein Weihnachts-Snoopy mit Tweety auf dem Arm, oder hier ein bunt beleuchteter… äh… Weihnachtspfau?! Sehr geschmackvoll, nicht?

Der grösste Makel ist und bleibt natürlich die Absenz von Schnee (nicht dass ich mich darüber beschweren möchte, ganz im Gegenteil!). Wenn alles grün ist, dann wirkt die Weihnachtsdeko einfach irgendwie fehlplatziert (genauso wie „schaurige“ Halloween-Deko* in rundum gepflegten Neubaugebieten, aber das nur nebenbei).

Frohes Fest schonmal!

*) Spinnen mit bis zu 1,5m Durchmesser, Zombies die aus dem gepflegten Rasen steigen oder vom zierlichen Laubbaum hängen, Grabsteine mit Inschriften wie „Rest In Pieces“, und natürlich Kürbisse, immer gross, rund und orange.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s