Zitronengesicht

Wenn ein Anfänger am Streichinstrument so jämmerlich schlecht spielt, dass es einem beim Zuhören das Gesicht verzieht als habe man in eine Zitrone gebissen, dann handelt es sich beim fraglichen Instrument gewiß um das sogenannte Limoncello!

Advertisements

Standesgemäß Sterben

Der Gärtner beißt ins Gras.
Der Maurer springt von der Schippe.
Der Koch gibt den Löffel ab.
Der Turner verreckt.
Den Elektriker trifft der Schlag.
Der Pfarrer segnet das Zeitliche.
Der Spachtelfabrikant kratzt ab.
Der Schaffner liegt in den letzten Zügen.

Einsparpotential

Ich hab grad die Mörder-Idee zum Geld sparen für alle Wirte, Restaurantbetreiber usw. – einen Zähler wie oft ein bestimmtes Glas benutzt wurde. Nach 10000 Pils aus einem Glas kann man in Anlehnung an die Regeln der Homöopathie dann einfach Wasser ausschenken, und es wirkt genau so wie das Bier!

Genial, oder? Stellt Euch das ganze jetzt noch mit Tellern vor! Nach 10000 Portionen anstatt des sündhaft teuren handmassierten Filetsteaks vom Kobe-Rind einfach ein wenig Haferschleim auf den Teller, zack!

Der Wirt könnte für diese homöopathischen Speisen und Getränke den Preis ja etwas reduzieren. Eine absolute Win-Win Situation!

Wüste

Coyote Mountains Mud Hills
Lehmhügel in den Coyote Mountains

Bei einer Wüstenwanderung letzten Sonntag sind mein Freund Hans und ich in unseren stets äußerst tiefschürfenden Gesprächen darauf gekommen, dass das Wort Wüste vermutlich seinen Ursprung im österreichischen Dialekt hat:

„No geh, do is jo echt goanix, wos wüsten do?“